Amsterdam is a City of Freedom

“Some tourists think Amsterdam is a city of sin, but in truth, it is a city of freedom and in freedom most people find sin.” – John Green

 

Amsterdam ist eine der ersten Städte die ich besuchte seit ich alles zurück gelassen habe um zu Fuß durch die Welt zu reisen. Wie passend John Green Amsterdma für mich also beschreibt, eine Stadt der Freiheit. Ja, die Freiheit. Sie ist wohl was mich am meisten antreibt.

Doch was ein jeder in der Freiheit findet scheint auch nicht vorhersehbar. Ich denke, alles was wir machen entspringt entweder der Liebe oder der Angst. Ich denke auch es gibt keine Sünde und keine Sühne und auch keinen Himmel und keine Hölle. Das Paradies ist auch kein Ort sondern ein Bewusstseinsstörung das denke ich. Das was wir suchen ist in uns wir haben es nur vergessen und es übersteigt den menschlichen Verstand.

Um diese Stadt genießen zu können braucht man den Verstand aber auch nicht, man muss auch nicht sündigen. Wir schlenderten einfach durch die unzähligen kleinen Gassen und ich war hin und weg wie malerisch diese Stadt ist. Die Bewohner von Amsterdam scheinen ihre Stadt wirklich zu lieben, ein sie geben sich unglaublich viel Mühe diese Kulisse zu hegen und zu pflegen.

Die Häuserfassaden werden unter Hochruck gereinigt und bekommen neuen Glanz verliehen. Die einzelnen Haustüren sind alle frisch gestrichen und Blumentöpfe und Ranken von Efeu und Blauregen zieren die Eingänge der Häuser, die übrigens erstaunlich schief sind.

Amsterdam ist ein perfektes Beispiel wie sehr die Architektur einer Stadt ihre Atsmosphäre beeinflusst. Irgendwie scheint es hier auch ganz viele Menschen zu geben, die sich gern kreativ ausleben. Die Niederlande sind was Design betrifft ja auch ganz weit vorne dabei habe ich das Gefühl. Schönheit liegt zwar immer im Auge des Betrachters, doch ich glaube hier sind sich viele Augenpaare einig. Amsterdam ist wunderschön.

Ein paar Eckdaten zu unserem Trip. Wir verbrachten einen Tag in Amsterdam und fuhren am Abend an die Küste nach Zandvoort, was ungefähr eine halbe Autostunde von Amsterdam entfernt ist. Wir schlenderten durch die verträumten Gasssen des Stadtzentrums über tausend Kanäle. Die Brücken dort sind so gut wie alle mit Blumen bestückt. Man könnte sich auch Fahrräder oder Roller ausleihen, wenn man die Stadt auf diese Weise erkunden möchte. Alle fahren hier super schnell und easy, die scheinen das gewöhnt zu sein. Hier lebt es sich vermutlich ganz anders, es gab auch zig verschiedene Hausboote auf den Kanälen die wirklich bewohnt waren. In Amsterdam haben wir bei Mook Pancakes unglaublich gute Pancakes gegessen ! Ich hatte schon seit Wochen Lust auf Pancakes also perfekt! In Zandvoort kann ich euch das Srandhaus Hippie Fish empfehlen, unglaubliche Kulisse, tolle Musik, nette Leute und eine super Karte.

Doch ich lasse diesmal lieber die Bilder für sich sprechen und halte mich mit meinen Worten zurück, nur eins noch. Wenn du jemals die Möglichkeit bekommst Amsterdam zu besuchen, ergreife sie und wenn du dort bist, Streuner durch die Gassen und saug die Stimmung auf. Hier hat man das Gefühl in einem Bilderbuch zu sein, ein bisschen wie bei Mary Poppins, falls du den uralten Film kennst. Spielt nicht in Amsterdam, fühlt sich aber genauso an hier. Irgendwie magisch.

Madeleine

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS