Eine Entscheidung ändert alles

· Es ist erschreckend einfach. ·

Ich kann gar nicht genau sagen auf welchen Zeitpunkt diese Entwicklung genau zurück zu führen ist. Ich weiß aber genau, wann ich welche Entscheidungen getroffen habe.

 

Ich erinnere mich an die Entscheidung mir Ziele zu setzen und diese bis zum Erfolg hin zu verwirklichen. Diese Entscheidung habe ich 2015 getroffen, als wir auf der Veranda unserer Ferienwohnung in Capbreton, Frankreich saßen und ich meinem Freund dabei zuhörte wie er über seinen Traum sprach. Das Gefühl wollte ich auch haben, daher habe ich an diesem Abend noch eben jene Entscheidung getroffen.

Ich kann auch noch ganz genau sagen, wie es sich angefühlt hat, als ich auf der Mauer einer alten Ruine in Donostia-San Sebastián saß und über den Atlantik blickte und wusste ich will mich selbst nie wieder zurück lassen. Ich will mein eigener größter Fan sein und mein Leben leben, nicht das eines anderen.

Diese beiden Entscheidungen waren schwerwiegend. Im Endeffekt war irgendetwas zu diesem Zeitpunkt so schmerzhaft, dass ich es nicht mehr ertragen konnte und / oder wollte und deshalb etwas ändern wollte. So ist das doch mit den Entscheidungen oder? Wir treffen sie, wenn wir gar nicht mehr anders können. Wir bringen uns an unsere eigenen Grenzen und darüber hinaus bis wir schließlich etwas verändern. Wir geben niemals auf, bis wir erkennen, dass dieser Weg nicht zu funktionieren scheint. Und ein jeder bemerkt dies zu einem anderen Zeitpunkt, an einer anderen Stelle des eigenen Lebenswegs.

Ich kann für mich sagen, dass ich es zu meinem eigenen Glück und vieler anderer sehr früh im Leben gemerkt habe. Das lag mit Sicherheit an den Menschen die mich zu dieser Zeit prägten, die selbst schon sehr weit in ihrer Entwicklung waren. Alte Seelen möchte ich sagen. Diese alten Seelen haben mir den Weg gezeigt. Ich habe gelernt auf meine Intuition zu hören, die mir immer der treueste und beste Ratgeber war und bin dadurch so unglaublich weit gekommen. Um weit zu kommen bedarf es nun eben Entscheidungen und ich habe sie getroffen immer und immer wieder.

Sobald eine Entscheidung getroffen ist, ist der schwierige Part vorüber. Dann kann man die Entscheidung einfach umsetzen. Sobald eine Entscheidung getroffen ist, ist der Weg klar. Schwierig, gar unmöglich wird es, wenn man seine eigenen Entscheidungen in Frage stellt oder sofort wieder revidiert. Man hat ja aus gutem Grund so entschieden! Wenn einem dann nachdem man es eine Weile umgesetzt hat klar wird, dass alles anders läuft als man es gerne hätte, dann trifft man neue Entscheidungen. Es gibt keine falschen Entscheidungen, jede von ihnen bringt dich einen Schritt näher an dein Ziel. Oft neigen wir dazu zu denken, wenn A nicht funktioniert hat, hätten wir B wählen sollen. Doch wer kann denn mit Gewissheit sagen, dass B besser gewesen wäre? Vielleicht wäre die andere Entscheidung noch viel folgenschwerer gewesen. Dies ist nun aber egal. Man hat sich für A entschieden und trifft nun neue Entscheidungen aufgrund der ersten. So geht es immer weiter und nur so kommt man auch immer weiter.

Ich schreibe mich hier leicht damit einfach zu sagen entscheide etwas und zieh das durch. Ich kann absolut verstehen, dass das anfangs schwer ist. Doch je öfter man dies tut, je öfter man Entscheidungen trifft desto leichter fällt es  welche zu treffen. Umso besser kann man auch erkennen, welche Entscheidungen nun die “beste” ist. Oft ist es auch egal welche Entscheidung man trifft, Hauptsache man trifft eine und wenn man keine trifft, entscheidet man sich automatisch dafür, dass eben alles so bleibt wie es ist.

 

Ich wollte nicht, dass alles so bleibt wie es ist. Ich wollte mich anders fühlen, anders leben. Meine innere Stimme wollte, dass ich anders lebe und ich bin ihrem Ruf gefolgt.

 

So fing also alles an könnte man meinen. Von diesem Tag an ging es steil bergauf. Jeder Rückschlag war für mich ein weiterer Erfolg, weil ich lernen konnte und weil ich mich selbst besser kennen lernen durfte. Ich bekam Mut Dinge zu tun, weil ich keine Angst mehr vor dem Ergebnis hatte. Ich konnte mein Buch veröffentlichen, natürlich, weil ich wusste, dass das was ich zu sagen habe wichtig und gut ist und wenn es nur einem einzigen Menschen ein gutes Gefühl gibt, dann war es schon ein voller Erfolg und jetzt hat mein Buch hunderten Menschen geholfen und das kann es immer noch, denn ich habe es rausgebracht.

Das war auch eine Entscheidung die ich getroffen habe: Gutes in die Welt zu bringen, indem ich immer mein Bestes gebe, gut zu sein und das zu tun was für mich richtig scheint.

Eine Entscheidung nach der anderen hat mich hierher geführt. Was ich damit sagen will ist, wenn du willst, dass sich etwas ändert, dann triff die Entscheidung und zieh sie durch. Es kann nur gelingen, egal was passiert. Man vergisst nie den Moment, in dem man die Entscheidung getroffen hat die alles veränderte und am Ende ist es nicht eine, sondern die Summe der Entscheidungen die man trifft. Jede von ihnen ist auch eine neue Chance.

Der Entschluss genau diesen Menschen anzusprechen der mich so sehr prägte, der Entschluss dem Menschen zu schreiben in den ich mich später verliebte. Die Entscheidung meinen Job zu wechseln und dann wieder zu wechseln um zu merken, was ich machen möchte und was nicht. Alles hat mich bis zu dem Moment geführt, in dem ich entschieden habe meinen Job zu kündigen, meine Wohnung aufzugeben, mein Auto zu verkaufen und einfach loszulaufen. Als dies feststand, ging es nur noch darum die nötigen Schritte umzusetzen damit meine Vision wahr wird. Was musste passieren damit ich Madeleine Die Reisende bin? Ich habe alles aufgeschrieben und mir eine Deadline gesetzt. Dann war es so erschreckend einfach, ich konnte einen Punkt nach dem anderen abarbeiten und war dann sogar fast einen Monat vor meiner Deadline startklar.

Die Entscheidungen die wir treffen bringen uns dorthin wo wir hinwollen. Unsere bisherigen Entscheidungen haben uns bis hier hergebracht. Möchtest du ein anderes Ergebnis, dann kannst du andere Entscheidungen treffen als bisher und du wirst ein anderes Ergebnis bekommen. Es ist erschreckend einfach. Das ist so wunderbar. Jedes Gegenargument entspringt denke ich auch der Angst und wie heißt es so schön: Auf der anderen Seite der Angst liegt die Freiheit…

Madeleine

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS